Logo nur Flamme KLEIN

3 – Imbiss und Food Truck als Reisegewerbe

 

Photo-by-www.roka-werk.de

Photo-by-www.roka-werk.de

 

Wann liegt eigentlich „ein Reisegewerbe“ bei einem Imbiss oder Food Truck vor?

Das Reisegewerbe hat den Status des Einzelhandels und Sie dürfen Ihre Produkte nur verkaufen, da Sie keine Genehmigung zum Verzehr an Ort und Stelle besitzen. Diese erhalten Sie nur im Gaststättengewerbe. Es ist eine berufliche Tätigkeit, die keine Geschäftsräume erfordert und außerhalb der Räume einer gewerblichen Niederlassung stattfindet.

Ein Reisegewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig ohne vorhergehende Bestellung außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung oder ohne eine solche zu haben:

 

  • Selbstständig oder unselbstständig in eigener Person Waren feilbietet oder Bestellungen aufsucht (vertreibt) oder ankauft, Leistungen anbietet oder Bestellungen auf Leistungen aufsucht
  • Selbstständig unterhaltende Tätigkeiten als Schausteller oder nach Schaustellerart ausübt

 

Wer ein Reisegewerbe betreiben will, braucht eine Erlaubnis (Reisegewerbekarte). Die Reisegewerbekarte kann inhaltlich beschränkt, mit einer Befristung erteilt und mit Auflagen verbunden werden, soweit dies zum Schutze der Allgemeinheit oder der Verbraucher erforderlich ist. Unter denselben Voraussetzungen ist auch die nachträgliche Aufnahme, Änderung und Ergänzung von Auflagen zulässig.

Und nun, weil dies sehr wichtig ist, es oft Missverständnisse gibt und die Tätigkeiten oft falsch zugeordnet werden, noch einmal ganz genau: Eine Reisegewerbetätigkeit liegt also dann vor, wenn jemand ohne vorherige Bestellung durch den Kunden außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung:

 

  • Waren anbietet und/oder
  • Bestellungen auf Waren aufsucht und/oder
  • Waren verkauft und/oder
  • Leistungen anbietet und/oder
  • Bestellungen auf eine Leistung aufsucht oder
  • eine Tätigkeit im Schaustellerbereich ausübt.

 

In der Reisegewerbekarte werden genau Ihre Warengattungen aufgeführt, die Sie Ihren Kunden anbieten möchten.

 

Kontrollen

Auch wenn Sie sich nun jeden Tag an einem anderen Ort befinden, werden Sie von den Gewerbeabteilungen der entsprechenden Gemeinden und Städte auf Einhaltung der hygienischen Vorschriften und auf Gültigkeit Ihrer Reisegewerbekarte „an Ort und Stelle“ überprüft.

 

Photo by www.airstream4u.de

Photo by www.airstream4u.de

 

Spezialisierungen

Gerade in dieser Branche hat es sich durchgesetzt, nur eine Spezialität anzubieten wie zum Beispiel gegrillte Hähnchen, Pizza oder gegrillte Fische, dies jedoch nur einmal in der Woche am gleichen Platz.

Der Grund: Der Kunde wird so eine „Spezialität“ nicht zweimal in der Woche kaufen. Wenn anderseits ein Imbiss oder Foodtruck mit permanentem Standplatz und klassischen Einheitsangebot fünf Tage in der Woche dasselbe anbietet, wird dies von der Kundschaft akzeptiert. Dies sind einfach ganz unkomplizierte Marktgesetze und denken Sie dann nur:

 

Der Kunde ist König, – immer!

 

Überlegen Sie sich gut, ob Sie sich diese Einstellung ständig zu eigen machen können, – und zwar für immer, wenn Sie erfolgreich einen Imbiss führen wollen.

Photo by www.airstream4u.de

Photo by www.airstream4u.de

 

Besucher auf www.imbisskult.de laut google analytics:
Über 1,5 Mio. !

 

Hilfe & Beratung

Sollten Sie Schwierigkeiten bei Ihrer Imbiss-Gründung, Ärger mit Behörden oder sonstige Fragen zu Ihrem Projekt haben, bekommen Sie hier meine fachliche Hilfe.